Was ist positive Verstärkung

Unsere Kommunikation mit dem Pferd ist sehr facettenreich und findet auf verschiedenen Ebenen statt.

Pferde wissen oft besser als wir wie wir uns fühlen, sie erkennen unsere Stimmung, stimmen sich auf uns ein.

Wir drücken unsere Wünsche und Gedanken durch Worte und Gesten aus.

Zur Begrüßung kraulen wir unser Pferd. Das Pferd dreht uns vielleicht seine Lieblingskraulstelle zu. Wird es dabei zu aufdringlich, hören wir auf zu kraulen und gehen.

(Bereits in diesem Beispiel finden wir die Grundprinzipien der operanten Konditionierung. Aber dazu später mehr.)

Wir kommunizieren ständig und überall. “Man kann nicht nicht kommunizieren” sagte schon Paul Watzlawick.

Spätestens, wenn wir etwas von unserem Pferd wollen, ihm etwas beibringen wollen, begeben wir uns kommunikativ in einen der vier Quadranten der operanten Konditionierung.

Wenn wir möchten, dass ein Pferd ein Verhalten in Zukunft öfter zeigt, befinden wir uns im Bereich der Verstärkung. D.h. ich verstärke z.B. dass das Pferd zum Koppeltor kommt, wenn es mich sieht, indem ich es jedes Mal kraule (positive Verstärkung).

Wenn wir möchten, dass das Pferd ein Verhalten in Zukunft seltener oder gar nicht zeigt, befinden wir uns im Bereich der Strafe. Im obigen Beispiel hören wir auf dem Pferd etwas Gutes zu tun (Kraulen), weil wir möchten, dass das Pferd uns nicht bedrängt (negative Strafe).

Hier sollte noch einmal betont werden, dass positiv nicht im Sinne von gut/toll/schön gemeint ist, sondern rein im mathematischen Sinne – etwas hinzufügen (eine positive Zahl wird hinzugefügt, das Ergebnis wird mehr). Man könnte sie auch additive Verstärkung nennen.

Und negativ wird nicht im Sinne von schlecht/gemein/böse verwendet, sondern ebenfalls mathematisch – eine negative Zahl zieht vom Ergebnis ab, wirkt also subtraktiv.

Positive Verstärkung bedeutet also zusammenfassend “etwas hinzufügen, damit ein Verhalten mehr wird”.

Was für das Pferd so verstärkend ist, dass es ein Verhalten dann auch öfter zeigen möchte, entscheidet allein das Pferd.

Möchte das Pferd z.B. ungern angefasst werden, werden wir es mit Kraulen nicht dazu bringen zum Koppeltor zu kommen,Tricks auszuführen oder um uns herum zu traben.

Ein Grundbedürfnis des Pferdes ist Fressen – Pferde verbringen tagtäglich Stunden damit und legen weite Strecken zurück um an saftiges Gras zu kommen – weswegen sich Futter als Verstärker bei 99% aller Pferde anbietet.

Bei der Arbeit mit Futter gibt es einige Punkte zu beachten und wenn man sich dazu entschließt, tut man gut daran, sich eingehend zu informieren, einzulesen oder ggf. auch die Hilfe eines Trainers zu holen.

Wenn man die Futterbelohnung reflektiert und korrekt einsetzt, kann man Pferde damit wahnsinnig toll motivieren und ihm dabei das Recht geben “Nein” zu sagen.


Ein Gedanke zu „Was ist positive Verstärkung

  1. Pingback: Kontexte - muss ich jetzt alles klickern? - bewegungsfreudepferd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.